So lange war es still hier auf meinem Blog… Ich wollte mich so oft schon zurückmelden, habe es aber nicht geschafft, zu müde, zu erschöpft war ich vom ewigen nicht schlafen… Unser kleiner Zwerg hat das Schlafen einfach noch nicht für sich entdeckt und macht es uns in der Hinsicht sehr schwer. Aber ich wollte am Ende des Jahres Bilanz ziehen, eine Art Zusammenfassung 2016:

14 neue Zähne, krabbeln lernen, tapsige erste Schritte, das erste Mal gemeinsam am Meer, unzählige Meilen mit der Trage, der allererste Kindergeburtstag, Besuch der Urgroßeltern und Abschied vom Urgroßvater, zu viele schlaflose Nächte, ein Besuch in der Schreiambulanz und Kinderambulanz, Mama und Papa sagen und etwa dreitausend geschälte Birnen später ist das Jahr schon wieder zu Ende… Also fast!

img_20161204_184016_515

Wir haben so viel erlebt, dass mir so einiges Schönes, aber auch Unschönes wieder entfallen ist. Wir sind an Grenzen gestoßen und darüber hinaus gewachsen. Haben gelernt, mit wie wenig Schlaf wir auskommen (müssen) und wie viel Kraft bedingungslose Liebe gibt!

Ich hoffe, dass ich es im Neuen Jahr wieder schaffe, regelmäßig hier zu schreiben! Genug Ideen habe ich auf jeden Fall!

Ich wünsche mir für das neue Jahr Zuversicht, Kraft, Frieden und dass wir als Familie einen Weg finden gemeinsam Kraft zu schöpfen!

Und euch wünsche ich all das – und Gesundheit!

Alles Liebe,
Eure Leonie

Persönliches Glücksjahr 2015 – 2016 kann kommen!

Hey ihr Lieben!

Jetzt habe ich mich schon sooo lange nicht mehr auf meinem Blog zu Wort gemeldet… Das hat einen ganz süßen, mittlerweile brabbelnden, strahlenden, aber auch lautstarken Grund…

Ein für mich sehr ereignisreiches Jahr neigt sich nun dem Ende zu und ist irgenwie wie im Flug vergangen! Ich bin im Sommer Mama geworden und nun liegen schon fünf Monate mit unserem Krümel zurück. Fünf Monate in denen man als kleine Familie zusammenwächst und immer sicherer und stärker wird! Anfängliche Ängste werden weniger und man gewöhnt sich sogar (fast) an den Schlafmangel… Auch wenn wir uns nach wie vor wünschen, dass unser Zwerg das Schlafen endlich für sich entdeckt!

IMAG1187_1

Das neue Jahr 2016 kann kommen, ich freue mich darauf und bin schon sehr gespannt, was es mit sich bringt! Ich freue mich auf neue Themen in meinem Blog, Ideen und Weiterführungen…

Ich wünsche Euch ein wundervolles, entspanntes, abenteuerliches, mit vielen wunderbaren Momenten gespicktes, gesundes neues Jahr 2016!
Im neuen Jahr, wenn die 5 durch eine 6 ersetzt ist, werde ich mich wieder melden! 🙂

Bis dahin,
Leonie

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt? – Der neue Kinofilm von Valentin Thurn

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf 10 Milliarden Menschen anwachsen, doch gleichzeitig schrumpft die weltweite Agrafläche. Wo soll die Nahrung nun für alle zukünftig herkommen? Dieser Frage widmet sich der neue Film von Regisseur und Bestseller-Autor Valentin Thurn („Taste the waste“). In seiner Dokumentation begibt er sich auf die Suche nach Lösungen gegen den Welthunger. Künstlich hergestelltes Fleisch, Fische die besonders schnell wachsen, gentechnisch verändertes Hochleistungssaatgut, sehen so die Zukunftslösungen für das weltweite Ernährungsproblem aus? Oder ist das System der Ökolandwirte, Kleinbauern in Entwicklungsländern und Selbstversorgergemeinschaften der bessere und nachhaltigere Weg? In seinem Film stellt Thurn die aktuell drängensten Fragen zum Thema Welternährung zusammen und zeigt dem Zuschauer Lösungswege aus der ganzen Welt. Ein wirklich spannender Film! Empfehlenswert!

Homepage zum Fim: 10 Milliarden – Wie weden wir alle satt?
http://www.thurnfilm.de/de_doku_10Milliarden.php

Onlineplattform um das regionale Einkaufen in direkter Umgebung zu erleichtern:
http://www.tasteofheimat.de/

Bienvenue 2015!

Beispiele für persönliche Stärken finden

Beispiele für persönliche Stärken finden

Vorderseite

Vorderseite

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, dass ihr gut ins neue Jahr gekommen seid! Ich wollte mal kurz etwas von mir hören lassen! Passend zum Jahresbeginn und dem Monat Januar bin ich über ein Buch von Eckart von Hirschhausen gestolpert: Mein Glück kommt selten allein. Glück kommt mit deinem persönlichen Glückstagebuch! Wie ich finde eine schöne Idee um abends vor dem Einschlafen seine persönlichen Glücksmomente in diese Art Tagebuch einzutragen, welches wirklich schön gestaltet ist! Mit vielen Bildern, Witzen, Sprüchen und lustigen Bastelanleitungen. Also wer nach langer Zeit mal wieder Lust hat, Tagebuch zu schreiben und damit seinen Glücksmomenten nachspüren möchte oder einfach neugierig auf ein lustiges liebevoll gestaltetes Buch ist, dem kann ich es nur empfehlen!

Bezaubernder Wuschel auf der Suche nach einem eigenen Zuhause…

Stromer - 4-jähriger Griffon Rüde

Stromer – 4-jähriger Griffon Rüde

Der vierjährige Stromer wurde vom Hund einer lieben Tierschützerin im Wald entdeckt. Die liebe Frau nahm den scheuen Rüden dann mit nach Hause. Dort machte sie sich auf die Suche nach den Besitzern. Es stellte sich heraus, dass der Rüde von seinem ehemaligen Besitzer einem Jäger sehr schlecht behandelt wurde und auf Grund von Jagduntauglichkeit „sortierte“ er den lieben Rüden einfach aus.
Der Jäger teilte, dann der Tierschützerin mit, dass er den Hund erschießen würde, wenn sie ihn nicht übernehmen will.

Leider kann sie ihn nicht behalten, da sie schon zwei Hunde hat. Daher sucht Sie auf diesem Weg ein neues Zuhause für den hübschen Griffon Rüden.

Der Griffon ist ein französicher Jagdund. Und wurde auf Fuchs- und Wildschweinjagd gezüchtet. Diese Rasse ist aufgrund ihres ruhigen und konzentrierten Wesens besonders beliebt.

Stromer ist bereits leinenführig und versteht sich gut mit seinen Artgenossen. Aufgrund seiner Vergangenheit ist er noch scheu und ängstlich. Lässt sich aber gerne streicheln. Er braucht Zeit um anzukommen.

Wer hat noch ein Plätzchen für den schönen Rüden frei?

Stromer befindet sich momentan noch in Frankreich (Bordeaux).
Bei Interesse meldet Euch gerne bei Resi (einer Freundin von Stromers Retterin) unter der Telefonnummer: 06123/99 06 34

 

Massenware Bio – Eine Bio-Fiktion?

Heutzutage finden sich überall Bioprodukte – ein scheinbares Bio Überangebot: Ob bei Aldi, Lidl, Rewe oder Penny, Bioprodukte füllen die Regale. Schon länger frage ich mich, ob es wirkliche Bioprodukte sind, oder ob wir Verbraucher mal wieder hinters Licht geführt werden und uns eine Art Bio-Fiktion verkauft wird…Wer kontrolliert eigentlich was Bio ist? Und woher stammen die Bio Waren wirklich? Wie werden sie erzeugt? Diesen und anderen Fragen geht die aktuelle ARTE Doku: „Die Bio-Illusion“ auf den Grund.

Pflegestelle werden, Pflegestelle sein!

Viele Tierschutzvereine suchen ehrenamtliche Pflegestellen für ihre Schützlinge. Und die Tiere suchen eine erste Anlaufstelle nach einem häufig schweren Start ins Leben, oftmals einhergehend mit vielen Ängsten und Unsicherheiten. Da ist eine private Pflegestelle die perfekte Lösung um erstmal ankommen, neue Umweltreize kennen zu lernen, Vertrauen zu fassen, regelmäßig gefüttert zu werden und einen regelmäßigen Alltag zu erleben. Viele der Hunde haben noch nie in einem Haus oder einer Wohnung gelebt und sind am Anfang oftmals noch nicht stubenrein, kennen das Tragen eines Halsbandes oder Geschirres und das Laufen an der Leine nicht. All das müssen sie langsam lernen.

Lotti (damals noch Caro) in der andalusischen Auffangstation

Lotti (damals noch Caro) in der andalusischen Auffangstation

Seit letzten Oktober waren wir so eine Pflegestelle für unsere Lotti aus Andalusien. Die kleine Hundemaus kam sehr ängstlich an und wir gaben ihr Zeit anzukommen, was ihr Mina durch ihre fröhliche Art zum Glück sehr erleichterte. Lotti fraß am Anfang jeden Krümel, den sie finden konnte und schlang ihr Futter sekundenschnell herunter. Sie brauchte Zeit, um anzukommen und endlich richtig ruhig zu schlafen, ohne Angst. Sie lernte und lernt jeden Tag Neues, z.B. dass Zuggeräusche nicht gefährlich sind, dass man das Futter auch langsamer fressen kann und sie übt auch heute noch, dass nicht jeder Hund und jeder Mensch außer uns potentiell böse und gefährlich ist. Wir haben uns dann entschieden Lotti zu behalten, da sie so gut zu unserem Rudel passt und Mina nun endlich mit ihr alleine bleiben kann.

Herbst 2013 – Ankunft in Würzburg.

Sommer 2014 - Lotti geniesst ihr Leben!

Sommer 2014 – Lotti geniesst ihr Leben!

Die Pflegestellen könnte man als Sprungbrett für den Hund in ein neues Leben bezeichnen. Wenn man mit dem Gedanken spielt, einen Hund zu adoptieren, kann die Pflegestelle auch eine sehr gute Lösung sein, da man den Hund sozusagen „auf Probe“ hat und beide so testen können, ob das Hund-Mensch-Team zusammenpasst. Doch auch wenn man schon von vorneherein weiß, dass man den Hund nicht behalten kann, ist es für die Hunde eine tolle Chance ein schönes Zuhause zu finden, ohne den Zwingerstress, den er oder sie nach all den vorherigen Strapazen noch im Tierheim erleben würde.

WDR – Video: „Pflegestellen für Tiere: Checkliste wer eignet sich dafür?“

Daher können wir Pflegestellesein, bei einem ausreichenden Maß an Geduld und Hunderfahrung nur empfehlen! Die Kosten für den Pflegehund übernimmt (meistens) komplett der Verein und auch die Vermittlung läuft über den Verein, allerdiengs verlaufen die Vermittlungsgespräche meist über die Pflegestelle, da sie ihren Schützling am besten einschätzen kann. Die Schutzgebühr für den Hund geht dann in die Vereinskasse. Seit dem 1. August 2014 gelten neue gesetzliche Vorschriften für eine Pflegestelle u.a. geht es hierbei um den Nachweis der Hundeerfahrung und der häuslichen Situation (Paragraf 11 des Tierschutzgesetzes).

Aktuell suchen der Tierschutzverein Ajucan.org (hier kommt klein Mina her) und die Chihuahua Nothilfe (klein Lotti haben wir von dort adoptiert) dringend Pflegestellen!